Allg. Geschäftsbedingungen

Allgemeine Vertragsbedingungen Kunst
(Stand 01.01.2002)


Präambel


Die Allgemeinen Vertragsbedingungen Kunst berücksichtigen die Verkehrsgebräuche im Zusammenhang mit der Spedition, Beförderung und Behandlung von Kunst und Antiquitäten, Ausstellungsgegenständen, Sammlungen und artverwandten Gegenständen (im Folgenden: Kunstgegenstände). Alle Aufträge, auch von Nichtkaufleuten, werden ausschließlich auf der Grundlage der nachstehenden Vereinbarungen erbracht. Die Vertragsbedingungen gelten auch für zukünftige Verträge, selbst wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Abweichungen bedürfen der Schriftform. Auf die Haftungsausschlüsse und die Haftungsbeschränkungen wird hingewiesen, ebenso auf die Möglichkeiten der Vereinbarung und Versicherung höherer Haftungen.

1      Anwendungsbereich

1.1   Die Vertragsbedingungen gelten für Verrichtungen aller Art im Zusammenhang         mit der Behandlung von Kunstgegenständen, gleichgültig ob sie Speditions-,         Fracht-, Lager- oder sonstige üblicherweise zum Kunstbereich gehörende         Geschäfte betreffen. Hierzu zählen beispielsweise Vereinbarungen, auch als         selbständige Verträge, über das Auf- und Abhängen von Bildern, das Auf- und         Abbauen sonstiger Kunstgegenstände, das Verpacken, Verladen, Verstauen,         Befördern, Entladen und die Lagerung von Kunstgegenständen, über die         Erhebung von Nachnahmen, über Zollbehandlungen, über         Kurierdienstleistungen oder die Vermittlung von Reiseverträgen und das         Besorgen von Transport- und Sachversicherungen.

1.2   Ohne eine vorherige schriftliche Vereinbarung sind von den Verrichtungen Güter         ausgeschlossen, von denen Gefahren für andere Güter, Umwelt oder Personen         ausgehen können, insbesondere Gefahrgüter im Sinne des Gefahrgutgesetzes.         Werden diese gleichwohl übergeben, so haftet der Auftraggeber         verschuldensunabhängig für entstehende Schäden.

1.3   Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Allgemeinen Vertragsbedingungen Kunst         auch mit seinen Vertragspartnern, zum Beispiel dem Empfänger oder         Eigentümer des Kunstgegenstandes, zugunsten der Firma Knab GmbH,         International Art Movers, zu vereinbaren.

3 Haftung

3.1   Bei Aufträgen mit Auslandsberührung ist die Firma Knab GmbH zur         Vereinbarung der üblichen Geschäftsbedingungen Dritter befugt. Wenn und         soweit ein Schaden durch einen ausländischen Partner verursacht wird,         bestimmt sich die Haftung der Firma Knab GmbH nach den mit diesen         ausländischen Unternehmen vereinbarten vertraglichen Bestimmungen.
        Eine weitergehende Haftung für die Firma Knab GmbH besteht nur, wenn und         soweit der Schaden auf der schuldhaften Verletzung einer eigenen         Sorgfaltspflicht beruht.

3.2    Im Übrigen haftet die Firma Knab GmbH für das Verhalten von Mitarbeitern          und zur Erfüllung eingesetzter Dritter wie für eigenes Verhalten. Die Firma          Knab GmbH haftet für Güterschäden, das heißt Verlust und Beschädigung des          Kunstgegenstandes, das Gegenstand des Vertrages ist;
         ·  Güterschäden, das heißt Verlust und Beschädigung des Kunstgegenstandes,             der Gegenstand des Vertrages ist
         ·  Güterfolgeschäden, das heißt aus einem Güterschaden herrührende             Vermögensschäden;
         ·  reine Vermögensschäden, das heißt solche, die nicht mit einem Güterschaden             oder einem sonstigen Sachschaden zusammenhängen, sofern die Firma Knab             GmbH oder ihre Erfüllungsgehilfen ein Verschulden trifft.
            Bei Beförderungen per Kraftfahrzeug auf der Straße, per Flugzeug,             Eisenbahn oder Seeschiff wird nach den für diese Verkehrsmittel geltenden             Vorschriften gehaftet, soweit diese zwingend Anwendung finden.

   
   
   

AGB
download